Füllungen

Zahnfüllungen sind häufig die erste Versorgung eines Zahnes und oft die erste Maßnahme, die dem Patienten eine Zahnbehandlung erfahrbar machen. Schmerzfreie Behandlung und eine lange Lebensdauer der Füllung sind zentrale Anliegen unserer Patienten, auf die wir gerne eingehen.

Die Vorsorge und frühe Erkennung der Karies

Vorsorgemaßnahem gegen die Ausbreitung der Karies haben in den vergangenen Jahren zum Rückgang notwendiger Zahnfüllungen bei einem Großteil der Bevölkerung geführt. Wichtig sind uns neben den Vorsorgeunterweisungen der Kinder und Prohylaxeanleitung für Erwachsene eine frühe Erkennung von Kariesdefekten, da diese sich rasch ausbreiten können und eine warnende Schmerzreaktion lange auf sich warten lässt. In dieser Zeit kann wertvolle Zahnsubstanz verloren gehen.

Die erste Füllung

Bei kleinsten Defekten der Zahnsubstanz, also den ersten kleinen Löchern, kann durch minimalinvasive, d.h. weitgehend Substanz schonende Behandlung, eine sichere Barriere gegen Ausweitung der Karies im Zahn geschaffen werden. Erkranktes, weiches Zahnmaterial muss immer vollständig entfernt sein. Großflächige Füllungen vermeidet man heute allerdings zu Gunsten des erhaltbaren Zahnschmelzes.

Die Füllung, die im Zahn erhärtet

Aus zunächst pastenartigem Material entsteht nach dem Einbringen in den Zahn eine belastbare Füllung, die für kleine und mittelgroße Defekte geeignet ist. Die Lebensdauer hängt entscheidend vom Material und dem Zeitaufwand bei der Füllungsbehandlung ab. Sehr beständig sind die Composite. Das sind zahnfarbene Kunststoffe, die durch eine spezielle Lichtquelle im Zahn aushärten. Für gute Haltbarkeit sind mehrere Schritte zur Erzielung einer Haftung am Zahn und ein schichtweiser Aufbau des Materials erforderlich.

Entfernung von Amalgam

Bei bekannter Unverträglichkeit oder auch auf Wunsch des Patienten können wir für Amalgamentfernungen zuverlässige Ersatzmaterialien anbieten. Unsere Beratung richtet sich nach dem Befund eines jeden Zahnes, um das geeignete Material zu finden.

Einlagefüllungen aus Gold

Einlagefüllungen sind laborgefertigte Füllungen nach Abdrucknahme. Die seit langem bewährte Goldeinlage (Inlay) ist die universelle und sehr lange haltbare Lösung. Sie kann als Ersatz für fast alle Amalgamfüllungen verwendet werden. Nachteilig wird oft das sichtbare Metall empfunden. Für die vorne sichtbaren Seitenzähne ist die Technik der zahnfarbenen Keramikinlays daher den Goldinlays überlegen.

Einlagefüllungen aus Keramik

Diese in der Regel laborgefertigten Füllungen, für die wie beim Gold eine Abdrucknahme erforderlich ist, bestechen durch gute Haltbarkeit und eine dem natürlichen Zahn entsprechende Farbwirkung. Die meisten Amalgamfüllungen können durch Keramik ersetzt werden. Die Eingliederung mit speziellen Haftzementen ist in der Handhabung anspruchsvoll. Sie sichert eine unübertroffene Haftkraft der Keramik am Zahn. Keramik ist für ästhetisch anspruchsvolle Patienten ein für den Seitenzahnbereich ideales Füllmaterial.